09.12.17

Gartenhütte in Brand geraten - Wohnhaus in Gefahr

Heiße Asche verursachte Brand

Am Samstag hatte der Besitzer über Mittag eine Feuerschale eingeheizt. Zwei Stunden, nachdem das Feuer aus war, füllte er die Asche in eine Tonne, die in der Gartenhütte stand. Diese hatte aber noch zu viel Restwärme, so dass sich der Inhalt erhitzte und die Tonne in Brand setzte. Das Feuer griff auf die Hütte über, die beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand stand. Durch die Hitzeentwicklung wurde auch die Fassade des Wohnhauses in unmittelbarer Nähe in Mitleidenschaft gezogen. Mit zwei Rohren löschten die eingesetzten Trupps den Brand vollständig ab. Vor Freigabe der benachbarten Wohnungen führte die Feuerwehr noch Rauchgasmessungen durch, die Wärmebildkamera kam ebenfalls zum Einsatz. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Im Einsatz waren ein Löschzug der Biberacher Feuerwehr und ein RTW, die Polizei war mit einer Streife vor Ort.

aus dem Polizeibericht, ergänzt LH, Bilder GS/FH